Lesen

Der Deutsche Buchpreis – 4 nominierte Bücher der Longlist, die ich lesen möchte

Im Oktober, genauer gesagt am 14. Oktober, zwei Tage, bevor die Frankfurter Buchmesse beginnt, wird der Deutsche Buchpreis 2019 verliehen. Aktuell stehen 20 Titel auf der Longlist, welche am 17.09. auf eine Shortlist mit sechs möglichen, zukünftigen Buchpreisträgern gekürzt wird. Vier Bücher der Longlist werde ich mir nach dem Durcharbeiten der gesammelten Leseproben vornehmen. Vielleicht inspirieren euch meine bisherigen, persönlichen Favoriten ein wenig. Viel Spaß beim Lesen des Beitrags. 🙂

Cherubino von Andrea Grill

Anzeige Rezensionsexemplar Bevor ich die Leseproben der Buchpreis 2019-Longlist-Bücher durchging, hatte ich bereits zwei, sagen wir, Favoriten, die ich unbedingt lesen wollte. Eines war Das flüssige Land (mittlerweile wieder von meiner Liste verschwunden, da Klappentext super, der Rest nicht meins). An zweiter Steller stand Cherubino. Hier faszinierte mich das Gesamtpaket. Worum’s geht: Iris Schiffer, Opernsängerin kurz vorm Durchbruch, wird unerwartet schwanger und weiß nicht, welcher der beiden Männer in ihrem Leben der Vater des Ungeborenen ist.

Cherubino Cover
(c) Paul Zsolnay Verlag

Obwohl der Schreibstil alles andere als der gängige „Standard“ ist, machte es mir Andrea Grill sofort leicht, einen Zugang zu ihrer Protagonistin Iris zu finden und mich in der außergewöhnlich beschriebenen Welt von ihr zurecht zu finden. Dank der lieben Frau Rössler vom Paul Zsolnay Verlag erhielt ich ein digitales Leseexemplar und konnte nach der Leseprobe sofort weitermachen. Fazit: Es lohnt sich!

Kintsugi von Miku Sophie Kühmel

Dank der Leseproben wurde ich auf eine scheinbar wunderschöne Geschichte, geschrieben von Miku Sophie Kühmel, erschienen bei Fischer, aufmerksam. Kühmel schreibt über ein Wochenende in einem Ferienhaus. Von vier Charakteren, einem Paar, einem Freund des Paares und dessen Tochter. Das Paar ist homosexuell. Nachdem ich das bemerkte, wusste ich, ich muss Kintsugi lesen. Meines Wissens nach ist Kintsugi der einzige Vertreter der Buchpreis-Longlist, der (auf den ersten Blick) ein LGBT-Element enthält (korrigiert mich gerne, wenn ich mich irre).

Kintsugi Cover
(c) S. FISCHER

Beim Buchkauf in Hamburg hat mir die Verkäuferin bereits von dem Buch vorgeschwärmt, online sind ebenfalls überwiegend positive Kritiken zu finden, weshalb ich wirklich sehr gespannt bin, wie mir Kintsugi gefällt. Hier findet ihr die Leseprobe.

Gelenke des Lichts von Emanuel Maeß

„Vielleicht schleppte er ein bisschen viel Biedermeier mit sich herum und für den Anlass zu grelles Silber (bei dieser Kraterlandschaft von Gesicht), aber der Talhang schein ihm zu stehen, auch die Baumkronen, die seinen Auftritt beschaulich umrahmten, erinnerten sich gerne an den Alten.“ Mit diesem Satz, direkt auf der ersten Seite, schrieb sich Emanuel Maeß in mein Herz. Wörter, die im Zusammenspiel zu einer wunderschönen Satzkomposition mutieren, ließen die Gelenke des Lichts auf meine Buchpreis-Leseliste wandern.

Gelenke des Lichts Cover
(c) Wallstein Verlag

Den Klappentext in aller Kürze zusammenzufassen fällt mir schwer. Worum geht es in Gelenke des Lichts eigentlich? Um die große Liebe, um Angelika. Der Verlag beschreibt Gelenke des Lichts als Mischung aus Campus-, Schelmen- und Bildungsroman. Hier ist es tatsächlich nicht die Geschichte, die mich reizt – was eigentlich immer ausschlaggebend für meine Entscheidung, ein Buch zu lesen oder eben nicht, ist. Bei Gelenke des Lichts reizt mich einzig und allein das Schreiben von Emanuel Maeß.

Nicht wie ihr von Tonio Schachinger

Dass ich jemals einen Fußball-Roman lesen würde, hätte ich im Leben nicht gedacht. Zu verdanken haben wir das Tonio Schachinger, dem Verlag Kremayr & Scheriau und Ivo, dem Protagonisten des Romans, dessen Liebeswirrwarr in Kombination mit seinem außergewöhnlichen Beruf für eine interessante Charakterstudie sorgen könnte. Ivo ist Profifußballer, hat Ehefrau und Kinder und führt scheinbar das ideale Leben. Dann taucht Jugendliebe Mirna wieder in seinem Leben. Schafft er es, neben seinem ohnehin schon stressigen Alltag mit kaum existenter Freizeit eine Affäre zu integrieren?

Nicht wie ihr Cover
(c) Kremayr & Scheriau

Ich bin interessiert daran zu lesen, wie Tonio Schachinger es schafft, einen moralisch offenkundig zweifelhaften Charakter so darzustellen, dass man über 300 Seiten am Ball bleiben möchte. Wenn ihr euch selbst ein Bild von Nicht wie ihr machen wollt, gelangt ihr hier zur Leseprobe.


Kintsugi, Gelenke des Lichts und Nicht wie ihr: Es sind diese Buchpreisanwärter, auf die ich mich in den nächsten Wochen/Monaten freue. Cherubino habe ich bereits gelesen, meine ausführliche Rezension folgt.
Gibt es ein Buch von den genannten Büchern, die nebst anderen für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert sind, das euch auf Anhieb anspricht?





Transparenz

Die Rechte der Buchcover liegen bei den jeweils angegebenen Verlagen.
Das Titelbild stammt aus dem Presse-Downloadbereich von der Internetseite des Deutschen Buchpreises.

1 thought on “Der Deutsche Buchpreis – 4 nominierte Bücher der Longlist, die ich lesen möchte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.