Lesen Rezensionen

Von einer, die schnell fiel und sich zurück ins Leben kämpft

Flying High Beitragsbild

(Anzeige Rezensionsexemplar)

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

  • Klappentext von Flying High

Wo hat sich der Hype um Flying High versteckt?

Wenn ihr mich häufiger lest, wisst ihr, dass ich sonst nie auf die Klappentexte der Verlage zurückgreife. Mir fiel es schwer, selbst etwas zu Flying High zu schreiben, weshalb ich mich entschied, den Klappentext als Zusammenfassung zu nutzen. Nur als Info, falls ihr euch wundert. 😀

Der zweite Band der Dilogie setzt nahtlos da an, wo Falling Fast aufgehört hat. Meine Rezension dazu findet ihr hier. In Flying High geht es wieder um Hailee und Chase, die sich in Fairwood gefunden haben. Hailees Geheimnis, das in Falling Fast noch über dem Liebesglück der beiden schwebte, ist endlich gelüftet. Mit Chase an ihrer Seite möchte Hailee ihre Probleme zu bewältigen.

Nachdem Falling Fast noch so unglaublich gehypt wurde, ist es um Flying High eher still geworden. Über die Gründe kann nur spekuliert werden, doch möglicherweise hängt es mit dem kritisierten Marketing von Band 1 und dem umstrittenen Cliffhanger zusammen. In meiner Rezension zu Band 1 habe ich bereits mein Mitgefühl denen ausgesprochen, die unter dem Cliffhanger gelitten haben. Auch hier möchte ich betonen, dass ich vollkommen nachvollziehen kann, wieso das Ende gefährlich sein kann. Für mich war es „nur“ ein Cliffhanger, der den Leser reizen sollte, sich auch noch den zweiten Teil zu kaufen.

Warum mir Flying High gefallen hat

Flying High war ein ordentliches Buch, das seine Momente und Höhepunkte hatte. Hervorheben möchte ich den Miteinbezug von Hailees Eltern und ihre Entscheidung, zur Therapie zu gehen. Alles in allem bleibt man mit der Frage zurück: Braucht man dieses Buch? Wäre nicht alles auf dem Cliffhanger in Falling Fast aufgebaut, hätte es durchaus ein Einzelband getan. Flying High las sich stellenweise mühsamer als der Vorgänger. Ich mochte die Idee, in Band 2 den Fokus ein wenig von Hailee weg zu nehmen und auf Chase zu legen. Beim Lesen habe ich gemerkt, wie sehr ich Chase mag und ihn ein Stück weit sogar in mein Herz geschlossen habe. Er ist definitiv ein klasse Protagonist, von dem sich andere New Adult-Boys mal eine Scheibe abschneiden könnten.

Die Playlist zum Buch

DISCLAIMER: Die Songs können potentielle Spoiler für das Buch darstellen!

Fazit

Flying High bildet den nicht ganz so runden Abschluss einer Dilogie, die ihr Potential am Ende leider nicht ausschöpfen konnte. Über die gelungene oder nicht gelungene Umsetzung der Themen, die sowohl Falling Fast als auch Flying High behandeln, wurde bereits genug geschrieben und gesagt. In meinen Augen ist die Hailee und Chase-Reihe einen Read wert.

Linksammlung zu weiteren Rezensionen


Zur Sache

TitelFlying High (Hailee & Chase, Band 2)
AutorinBianca Iosivoni
VerlagLYX
Erschienen29. Juli 2019 (Taschenbuch)
Seiten432
PreisEUR 12,90

*Rezensionsexemplar*





Transparenz

Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, zur Verfügung gestellt vom Verlag.

2 thoughts on “Von einer, die schnell fiel und sich zurück ins Leben kämpft”

  1. Hi lieber René,

    danke noch einmal für die Verlinkung.
    Jetzt, wo du es ausgesprochen hast… Irgendwie habe ich dem Ganzen gar keine Beachtung geschenkt, warum Flying high nicht so promotet wurde.
    Wahrscheinlich, weil ich davon ausgegangen bin, dass man quasi weiterlesen muss… Eine wirkliche Wahl hatte man bei diesem Cliffhanger nicht, aber gut.

    Ich fand den 2. Band ebenso ruhig, das lag vor allem daran, dass beide protagonisten mit ihren eigenen Problemen zu tun hatten. Die happy Liebesgeschichte war zunächst verflogen.
    Aber ja, der Abschluss war rund. Ich bin zufrieden 🙂

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.