Lesen Rezensionen

Die Suche nach der Liebe in der City (auf 240 Seiten)

Romeo und Julius Beitragsbild

Anzeige (Rezensionsexemplar)

Was als Online-Kolumne des Magazins Mit Vergnügen seinen Anfang fand, wird mit Romeo und Julius in Buchform gekrönt. 22 Geschichten (erwartet hatte ich anhand des Titels eigentlich 25?) lang nimmt Julius Kraft seine Leser mit auf eine kurze Reise durch sein Leben und die Suche nach Mr. Right.

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir Romeo und Julius diese Sex and the City-Vibes geben würden. Wie Julius mit seinen Freunden über das Leben und die Liebe schnatterte, erinnerte mich augenblicklich an die Lunch-Dates und Barabende von Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda.

Romeo und Julius ist eine Mischung aus Sachbuch, Ratgeber und Roman. Jedes Kapitel ist in Form einer Kolumne geschrieben. Keine Ahnung, ob Julius Kraft die Geschichten für das Buch neu geschrieben hat, oder ob es sich um Abdrucke seiner Artikel erschienen bei Mit Vergnügen handelt. Jedenfalls hat man nie das Gefühl, als wäre etwas zusammengewürfelt worden. Alles fügt sich organisch zusammen und folgt stringent einem roten Faden. Trotz seiner Dating-Fehlschläge bleibt Julius stets positiv und schreibt die Liebe niemals ab – wie könnte er auch, schließlich scheint es die wahre Liebe zu geben, zumindest, wenn man sich Julius‘ Eltern anschaut.

Die Nachvollziehbarkeit von Julius’ Situationen und damit die realistische Darstellung der Dating-Welt der Großstadt sind die große Stärke von Romeo und Julius. Der Humor ist super; ich liebe seine popkulturellen Anspielungen (ist sicherlich Geschmacksache). Das Ende kam ein bisschen plötzlich. Gleichzeitig fand ich es schade, dass das Buch schon ausgelesen war. Ob Julius Kraft in Zukunft weitere Bücher bei Goldmann oder sonst wo veröffentlicht? Man kann es nur hoffen. Die allererste Online-Kolumne zu Romeo und Julius könnt ihr übrigens an dieser Stelle lesen!

Fazit

Wer das Sex and the City für Schwule gesucht hat, wird spätestens mit Romeo und Julius fündig. Julius Kraft schreibt seine Kolumnen mit der richtigen Mischung aus Humor, Tiefgründigkeit und Realität. Unverblümt lässt er die Leserschaft an seinen amourösen Abenteuern teilhaben und schafft es mit seiner authentischen Art, dass man die Hoffnung auf ein Happy-End nicht aufgibt.
Für meinen Geschmack hätte Kraft hinsichtlich des Gebrauchs von Tinder, Grindr & Co. für mehr Aufklärung sorgen können. Nicht selten habe ich das Gefühl, als seien Dating-Apps noch immer eine Art Tabuthema. Wie schön die Darstellungen in dem Buch auch sein mögen, lasst euch gesagt sein: So zuckersüß sieht es in der Realität leider nicht aus. Selten findet man mehr Intoleranz als in der Datingwelt Homosexueller.

Romeo und Julius: Meine Suche nach der großen Liebe (in 25 Dates) ist das perfekte Buch für den Sommer. Wer nach einer leichten Strandlektüre oder einem entspannenden Buch für Balkonien sucht, wird hier mehr als gut bedient.

4 / 5 Sternen

P.S.: Eine weitere positive Rezension habe ich zu Falling Fast von Bianca Iosivoni veröffentlicht!


Zur Sache

Titel Romeo und Julius: Meine Suche nach
der großen Liebe (in 25 Dates)
Autor Julius Kraft
Verlag Goldmann Verlag
Erschienen 15. Juli 2019
Seiten 240
Preis EUR 10,00

*Rezensionsexemplar*





Transparenz

Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, zur Verfügung gestellt vom Verlag durch das Bloggerportal.

1 thought on “Die Suche nach der Liebe in der City (auf 240 Seiten)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.