Lesen Rezensionen

Drei Schritte zu dir sind mir nicht genug

Drei Schritte zu dir Beitragsbild

Anzeige (Rezensionsexemplar)

Wenn drei Schritte über Leben, Tod und Liebe entscheiden …

Aufgrund ihrer Mukoviszidose-Erkrankung verbringt Stella Grant viel Zeit im Krankenhaus. Sie hat sich mit ihrer Situation angefreundet und macht das Beste daraus. Auf YouTube lässt sie tausende Menschen an ihrem Alltag als Muko teilhaben. Stella wünscht sich jedoch nichts sehnlicher, als eine neue Lunge. An diesem Ziel arbeiten Stella und ihre Ärzte ununterbrochen. Nichts – und vor allem niemand – darf dazwischenkommen. Auftritt Will Newman. Auch der 17-jährige Will hat Mukoviszidose. Er wird in das gleiche Krankenhaus eingeliefert wie Stella. Als Teilnehmer an einer Studie zu einem Medikament hat Will beste Voraussetzungen, gesund zu werden – doch sein Wohlbefinden könnte Will nicht egaler sein. Die zwei sind die star-crossed lovers dieser Geschichte. Eine Beziehung könnte ihr tot bedeuten, drei Schritte Abstand ein absolutes Muss. Doch wie lange können Will und Stella ihrer Anziehung zueinander widerstehen?

Als ich zum ersten Mal von Drei Schritte zu dir beziehungsweise Five Feet Apart hörte, musste ich sofort an Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green denken. Der Vergleich ist nicht weit hergeholt, da es in beiden Geschichten um Jugendliche geht, deren Liebe von einer Krankheit bedroht wird. Bei John Green war es der Krebs, in Drei Schritte zu dir ist es die Mukoviszidose. Beim Aufbau eines Bloggertisches im Thalia Kaiserslautern schwärmte mir Julia (@_whoisjuliette_) von Five Feet Apart vor. Seitdem stand das Buch auf meiner Wunschliste. Nachdem sich der deutsche Release mehrmals verschoben hat, steht Drei Schritte zu dir nun endlich offiziell in den Buchhandlungen des Landes aus. Höchste Zeit also, sich endlich dieser scheinbar besonderen Geschichte zu widmen. Auf der dtv-Seite zum Roman findet Ihr eine ungefähr zwanzigseitige Leseprobe zu Drei Schritte zu dir.

Drei Schritte zu dir, die über Leben, Tod und Liebe entscheiden …

Wie bereits angemerkt, hielt ich von dem Roman ursprünglich Abstand. Die Ähnlichkeit zu Das Schicksal ist ein mieser Verräter schreckte mich ab, da mir dieses Buch einfach so am Herzen liegt. Ich wollte nicht, dass irgendetwas dieses Andenken zerstören könnte. Eins vornweg: Das hat Drei Schritte zu dir zum Glück nicht geschafft. Der Roman zum gleichnamigen Kinofilm, in Buchform gebracht von Rachael Lippincott, zeigte mir vielmehr auf, wie grandios gut Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist – und dass Drei Schritte zu dir die guten Komponenten fehlen.

Keine Sorge, das wird kein „Ich mag Buch A nicht, denn es kommt nicht an Buch B heran“. Solche Vergleiche sind in meinen Augen nur selten tragbar. Jedes Buch, jede Geschichte, jedes Kapitel und jedes Wort sind individuell und sollten genau so betrachtet und analysiert werden. Auch, wenn mir das Buch von John Green unbekannt gewesen wäre, hätte mir die love story von Stella und Will kaum zugesagt. Das liegt nicht am Genie Greens, sondern an der fehlenden Dynamik von Drei Schritte zu dir. Die Übertragung der Leinwandgeschichte ins Buchformat hat ihren Tribut gezollt. Lippincott ist es nicht gelungen, eine Art Konvergenz zwischen den beiden unterschiedlichen Medien herzustellen. Während ich vom Film gehört habe, er solle unglaublich emotional sein, hat mir dieser Aspekt – der zweifelsohne zu einer derartig aufgezogenen Story gehört – fast komplett gefehlt.

Dieser Umstand ist höchstwahrscheinlich dem Hauptproblem von Drei Schritte zu dir geschuldet: dem pacing (verzeiht mir den Anglizismus, mir fällt kein passendes deutsches Wort dafür ein). Alles geschieht viel zu schnell und dadurch ohne irgendeine Art von Nachspiel oder Reflexion seitens der Protagonisten, wovon ein Roman nunmal lebt.

Der Kinotrailer: Drei Schritte zu dir

(c) Universal Pictures

Gefällt Euch der Trailer? Ich freue mich schon sehr auf den Kinobesuch! Beim Trailer kommt deutlicher zum Vorschein, was ich befürchtete: Drei Schritte zu dir wirkt wie ein Abklatsch von Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Jede Faser von Will schreit Augustus Waters. Im Roman hatte ich dieses Gefühl komischerweise nicht. Da fühlte sich die Geschichte origineller an, wenngleich ihr, wie bereits erwähnt, das Besondere gefehlt hat, um zu etwas Einzigartigem zu werden.

Die Playlist zum Film

DISCLAIMER: Die Songs können potentielle Spoiler für den Film und das Buch darstellen!

Es gibt einen Soundtrack zum Film, der die Instrumentale von Brian Tyler und Breton Vivian beinhaltet. Abgesehen von der Melodie Five Feet Apart habe ich keinen dieser Songs in die Playlist aufgenommen, da es den Soundtrack ja im Ganzen zu hören gibt und Ihr Euch die Songs nicht einzeln raussuchen müsst. In der Playlist sind nur Lieder, die im Film vorkommen und nicht speziell für den Film komponiert wurden – mit Ausnahme des Titelsongs von Andy Grammer.

Fazit

Drei Schritte zu dir hätte eine herzzerreißende Geschichte sein können, die meinen Vorrat an Taschentüchern zur Neige gehen lässt und es mir schwer macht, umzublättern und weiterzulesen. Davon war das Jugendbuch am Ende weit entfernt. Die schnelle Abhandlung rührender Momente (geschuldet dem schnellen pacing) hat zu keiner Zeit große Emotionen aufkommen lassen. Will war für mich der stereotypische erkrankte Teenager, dem alles am Allerwertesten vorbei geht, bis er Stella trifft und sie seinen Blick aufs Leben und die Liebe zu revolutionieren scheint. Die schöne Covergestaltung möchte ich positiv hervorheben. Danke dtv, dass ihr das Cover beibehalten und nicht etwa die Filmversion gewählt habt.

3 / 5 Sternen

P.S.: Ihr wollt Euch auf eine besondere Geschichte einlassen? Dann wäre Welcome to Reality vielleicht was für Euch! Hier geht’s zu meiner Rezension.


Zur Sache

Titel Drei Schritte zu dir
OT: Five Feet Apart
Autoren Rachael Lippincott, Mikki Daughtry, Tobias Iaconis
Aus dem Amerikanischen: Nina Frey
Verlag dtv
Erschienen 24. Mai 2019
Seiten 304
Altersempfehlung ab 14 Jahren
Preis EUR 16,95

*Rezensionsexemplar*





Transparenz

Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, zur Verfügung gestellt vom Verlag. Der Kinotrailer stammt von der YouTube-Seite von Universal Pictures Germany. Die Copyrights für die verwendeten Bilder und Videos liegen bei den angegeben Rechteinhabern. Die Rechte des deutschen Buchcovers liegen beim dtv Verlag. Die Rechte des Cover der amerikanischen Ausgabe liegen bei Simon & Schuster.

3 thoughts on “Drei Schritte zu dir sind mir nicht genug”

  1. Einen wunderschönen Guten Abend,

    ich liebäugel mit dem Buch schon sehr, den Film werde ich mir irgendwann sicherlich auch ansehen, aber ich habe dieses Jahr bereits eine Liebesgeschichte gelesen, die auf wahrer Begebenheit beruht, deren Protagonistin ein Leben lang gegen Mukoviszidose gekämpft hat. Mich hat das ziemlich mitgenommen. Deswegen zögere ich noch bei „Drei Schritte zu dir“.
    Das Buch heißt übrigens „Ein Song bleibt für immer“.

    Liebe Grüße
    Tina

    1. Hallo Tina,
      danke für deinen Kommentar. 🙂 Ich habe endlich Zeit gefunden, mir „Ein Song bleibt für immer“ ein wenig näher anzuschauen und muss sagen, dass mich der Klappentext und auch die Leseprobe schon deutlich mehr ansprechen als „Drei Schritte zu dir“. Vielen Dank für den Tipp! Ich kann aufgrund deiner Erfahrung mit „Ein Song bleibt für immer“ durchaus verstehen, dass zu wegen „Drei Schritte zu dir“ zögerst. Das Buch musst du meiner Meinung nach nicht unbedingt lesen. Der Film reicht vollkommen aus.

      Liebe Grüße
      René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.