Lesen Rezensionen

Save You (Maxton Hall, Band 2) – Mona Kasten

Bild "Save You"

Unbezahlte Werbung

Zur Sache

Titel: Save You (Maxton-Hall-Reihe, Band 2)Autor: Mona KastenVerlag: LYXErschienen: 25. Mai 2018Seiten: 384Preis: EUR 12,90

Zum Inhalt

Nach den dramatischen Ereignissen am Ende von Save Me ist die Liebelei zwischen Ruby Bell und James Beaufort schneller vorbei, als sie begann. Das Schicksal hat den Geschwistern James und Lydia nicht nur einen, sondern gleich zwei große Steine in ihren Lebensweg gelegt. Diese müssen sie nun bewältigen und gleichzeitig versuchen, ihre Liebenden in diesem Prozess nicht weiter von sich zu stoßen. Denn gerade Ruby hadert noch immer mit ihren Gefühlen für James und kann einfach nicht mit dem vermeintlichen Ende ihrer Beziehung abschließen. James lässt nichts unversucht, um sie zurückzugewinnen …

Meine Meinung

„Save Me? Save You!“

Die Maxton-Hall-Reihe ist meine erste von Mona Kasten. Ich bewundere die Autorin schon länger. Sie zählt zu einem meiner Vorbilder. Ich finde es unglaublich, was Mona aus ihrem Talent gemacht hat und freue mich darüber, dass sie uns Leser damit so begeistern kann und welchen Erfolg ihr das beschert.Im Vergleich zu Save Me fand ich den zweiten Band, Save You, in vielen Punkten stärker.Was im Vorfeld der Veröffentlichung einen kleinen Hype erfuhr, war die Enthüllung Mona Kastens, mit jedem Maxton-Hall-Buch zwei weitere Erzählperspektiven einzuführen. In Save You kamen zu den Blickwinkeln der Protagonisten Ruby und James noch Rubys Schwester Ember und James‘ Zwillingsschwester Lydia dazu. Während sich letztere durchaus wie eine „normale“ Version der Geschichte las, fand ich Embers Sicht deutlich weniger eingearbeitet. Sie übernimmt nur zwei oder drei Mal die Narration. Ihre Story diente eher weniger dem Inhalt dieses Buches. Dafür fungierte sie umso mehr als Teaser für Save Us. Wenn die Sache mit den neuen Erzählern im Vorfeld angekündigt wird, hätte ich mir eine größere Plattform für Ember gewünscht. Ihre Gefühlswelt halte ich im übrigen für sehr interessant und erzählenswert und ich bin gespannt, wie sich ihre Beziehung zu [su_spoiler title=“Spoiler“ icon=“caret“]Wren[/su_spoiler] entwickeln wird.

„#SaveBellfort“

Ein Großteil des New-Adult-Werkes besteht, gerade zu Beginn, nur aus den Beziehungsproblemen von Ruby und James. Hin und wieder werden ihre Erzählungen mit den Blickpunkten von Lydia und Ember aufgelockert und das bringt durchaus wieder etwas Schwung in das doch schnell ermüdend werdende Hin und Her. Das ist aber der einzige, kleine Schwachpunkt, den ich an Save You aufzuzählen habe. Wer jetzt glaubt, es käme zu einem verfrühten Happy End nach der Versöhnung, dem darf ich sagen: #SaveBellfort ist nach wie vor relevant. Denn Mona Kasten wirft einen letzten Stock in die Beziehungsspeichen von James und Ruby. Ein letzter Cliffhanger, der den Leser aus das große Finale in Save Us vorbereiten soll.

„Die Entwicklungen der Figuren“

Obwohl es am Ende von Save Me zu spüren war, kann man als Leser die charakterliche Entwicklung von James und seiner Zwillingsschwester Lydia nicht verleugnen. Sie haben sich moralisch von ihrem Freundeskreis entfernt und befinden sich auf neutralerem Boden. Sie verhalten sich nicht mehr arrogant und abgehoben, sondern geerdeter und introvertierter. Das hängt zweifelsohne mit ihren persönlichen Erlebnissen und Problemen zusammen, die sich in Save Me herauskristallisierten und in Save You weiter zugespitzt wurden. Diesen Punkt finde ich übrigens sehr schön. Dadurch kommt ein größeres Gemeinschaftsgefühl unter den Figuren und damit viel mehr Freude beim Lesen auf. Denn nur weil sich Figuren gut verstehen, bedeutet das nicht, dass die Handlung langweilig ist und es keine Konflikte mehr gibt! 😉 Auch den Einbezug vieler Nebenfiguren hat Mona Kasten sehr gut gelöst und damit ein großes, abwechslungsreiches Ensemble geschaffen.

„Das Optische und Inhaltliche“

Ich finde die Cover der „Maxton Hall“-Reihe einfach, aber dennoch schön gestaltet. Was ich bemängele, ist die Qualität und die Verarbeitung der Bücher. Nach durchaus vorsichtigem, normalem Lesen sehen sie aus aus, als wären sie bereits mehrmals gelesen und dabei nicht sehr ordentlich worden. Auch innerhalb des Buches sind mir ein paar Sinn- beziehungsweise Rechtschreib- oder Grammatikfehler aufgefallen, die den Lesefluss zwar nicht störten, aber dennoch vermieden werden sollten, wenn man bedenkt, dass das Buch ein Lektorat genossen hat. Das ist mir bei Büchern des New-Adult-Genres (komischerweise wirklich nur bei diesem Genre) und des LYX Verlags schon öfters aufgefallen. Längst nicht bei allen, aber doch bei ein paar, sodass ich diesen Punkt ansprechen wollte.

Fazit

Wer Mona-Kasten-Fan ist, wird Save You mindestens genauso lieben, wie ihre anderen Bücher. Für meinen Geschmack läuft die Autorin mit der Save-Me-Fortsetzung zu neuer Höchstform auf. Ich fiebere dem August jetzt ungemein entgegen. Am 31. des Monats erscheint dann mit Save Us das Finale der Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.