Lesen Rezensionen

Unsere Farben 03 – Gengoroh Tagame

Unsere Farben Beitragsbild

Anzeige (Rezensionsexemplar)

Das große Finale der neuen, einfühlsamen und queerbunten Reihe von Gengoroh Tagame!

Im dritten und letzten Band der Reihe Unsere Farben von Gengoroh Tagame (u.a. für Der Mann meines Bruders bekannt, ebenfalls beim Carlsen Verlag erschienen) spitzt sich die Geschichte um den schwulen Sora zu. Solltest du die ersten beiden Bände noch nicht gelesen habe, rate ich dir davon ab, die Rezension weiterzulesen. Ansonsten könnte es sein, dass du dich spoilerst.

Unsere Farben 03 knüpft nahtlos an den Vorgängerband an. Sora kann nicht glauben, dass Shiro mit einer Frau verheiratet ist. Er kann mit der Situation nicht umgehen und geht auf Distanz zu seinem alten Freund. Soras Mutter erfährt derweil, welches Geheimnis ihr Sohn verbirgt. Es kommt zu einer Aussprache. Und dann ist da noch Nao, die sich unsicher ist, wie sie mit Sora umgehen soll, nachdem er sich vor ihr geoutet hat. Schließlich war sie mal in ihn verliebt…

Unsere Vergangenheit bestimmt unser Leben

Kaum hat Unsere Farben begonnen, findet die kleine Reihe schon ihren Abschluss. Während ich dem Mann meines Bruders noch eine Weile hinterhergetrauert habe, wird das bei Unsere Farben nicht der Fall sein. Die drei Manga haben mir gefallen, so ist es nicht. Trotzdem blieb die Geschichte für mein Empfinden meilenweit hinter ihrem Potential zurück. Das Finale konnte nicht mehr viel reißen. Sora, Shiro und Nao, die drei Figuren, aus deren Sicht Gengoroh Tagame Unsere Farben und den Umgang mit Homosexualität in verschiedenen Situationen schildert, findet ihr Happy End. Nichts anderes habe ich erwartet – was nicht zwingend positiv ist. Unsere Farben war zu sicher. Es gab keine Möglichkeiten, in die sich die Geschichten hätten entwickeln können außer den einen Weg. Dadurch fehlten Feinheiten, die zum Weiterlesen animieren. Viele Plotlines wurden kurz aufgegriffen und nie zu Ende geführt, beispielsweise Soras crush auf seinen Mitschüler .

Fazit

Ende gut, alles gut. Unsere Farben 03 schafft für alle Protagonist*innen einen zufriedenstellenden Abschluss. Für meinen Geschmack spielte Gengoroh Tagame ingesamt zu viel auf der sicheren Seite und wusste nicht so zu polarisieren wie bei Der Mann meines Bruders. Eine herzliche Geschichte über einen schwulen Teenager, der mit ein wenig Hilfe seiner Freunde seinen Weg im Leben findet. Wer hier Tiefgang, Wortwitz und das Spielen mit Stereotypen erwartet, wie Tagame das sonst offeriert, dürfte wohl enttäuscht werden.

P.S.: Wenn die Manga interessieren, schau’ dir gerne diesen Beitrag an. Dort schreibe ich über Reihen, die ich mir auf Deutsch übersetzt wünsche.


Zur Sache

TitelUnsere Farben 03
OT: 僕らの色彩 (Bokura no Shikisai)
Mangaka (Autor und Zeichner)Gengoroh Tagame
Aus dem Japanischen von Sakura Pilgert
VerlagCarlsen Manga
Erschienen01. Juni 2021
Seiten176
Preis€ 10,00

*Rezensionsexemplar*

Transparenz

Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, zur Verfügung gestellt vom Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.